Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen. – Henry Ford

Fragen und Antworten

Steuern und Rechnungswesen

Ich möchte ein Unternehmen gründen, was habe ich zu tun/zu bedenken?

Sie haben DIE zündende Geschäftsidee und möchten den Schritt in die Selbstständigkeit wagen? Herzlichen Glückwunsch! Neue Ideen und frischer Unternehmergeist waren schon seit jeher die Triebfeder unserer Wirtschaft. Eine Unternehmensgründung wirft aber auch viele Fragen (z.B.: Rechtsform, Finanzierung, Standort, Förderungen, Steuern, Sozialversicherung u.v.m.) auf, mit denen Sie sich in Ruhe befassen sollten.

Zu den wichtigsten Fragen, die Sie sich stellen sollten, gehören:

  • Wem bringt mein Produkt oder meine Leistung einen Nutzen?
  • Warum sollte ein Kunde ausgerechnet bei mir kaufen?
  • Wie unterscheidet sich meine Leistung von bestehenden Angeboten?
  • Wie groß ist der Markt und wie wird sich dieser entwickeln?
  • Wer sind meine Mitbewerber?
  • Wie komme ich an meine Kunden heran?
  • Welche Faktoren sind für die Wahl meines Standortes wichtig?
  • Welche finanziellen Mittel werde ich dafür benötigen?
  • Welche Kosten werden auf mich zukommen?
  • Welche Gewinne sind zu erwarten?
  • Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind zu berücksichtigen?
  • etc.

Nutzen Sie unser Fachwissen und unsere Erfahrung in der Betreuung von Unternehmensgründungen (Wahl der für Sie optimalen Rechtsform, Erstellung von Planungsrechungen für die Einreichung von Finanzierungen etc.) und setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

Welche Bestandteile müssen Rechnungen über 150,00 € enthalten?

Rechnungen mit einem Gesamtbetrag (inkl. USt) über 150,00 € müssen enthalten:

  • Name und Anschrift des liefernden oder leistenden Unternehmers
  • Name und Anschrift des Leistungsempfängers
  • Menge und handelsübliche Bezeichnung der Gegenstände bzw. Art und Umfang der Leistungen
  • Tag/Zeitraum der Lieferung oder sonstigen Leistung
  • Entgelt für die Lieferung/sonstige Leistung und den anzuwendenden Steuersatz, bei Steuerbefreiung oder Differenzbesteuerung einen Hinweis auf diese den auf das Entgelt entfallenden Steuerbetrag
  • Ausstellungsdatum
  • Fortlaufende Nummer
  • Umsatzsteueridentifikationsnummer (UID-Nummer) des Ausstellers der Rechnung

Welche Bestandteile müssen Rechnungen bis 150,00 € enthalten?

Für Rechnungen bis zu 150,00 € (inkl. USt), so genannte Kleinbetragsrechnungen, genügen folgende Angaben:

  • Name und Anschrift des liefernden oder leistenden Unternehmers
  • Menge und handelsübliche Bezeichnung der Gegenstände bzw. Art und Umfang der Leistungen
  • Tag/Zeitraum der Lieferung oder sonstigen Leistung
  • Entgelt und Steuerbetrag in einer Summe
  • Steuersatz
  • Ausstellungsdatum

Welche Besonderheiten gibt es bei der Rechnungslegung für Kleinunternehmer?

Steuerbefreite Kleinunternehmer dürfen auf ihren Rechnungen keine Umsatzsteuer ausweisen. Wenn sie dies trotzdem tun, schulden sie die Umsatzsteuer aufgrund der Rechnungslegung. Die Angabe der UID-Nr. ist nicht erforderlich. Auf die Steuerbefreiung ist hinzuweisen. Möglich wäre z.B. folgender Zusatz: “Umsatzsteuerfrei aufgrund der Kleinunternehmerregelung”.

Wann kann die UID-Nummer des Rechnungsausstellers entfallen?

Wenn der Unternehmer Lieferungen oder sonstige Leistungen erbringt, für die das Recht auf Vorsteuerabzug nicht besteht, muss keine UID-Nummer auf der Rechnung angegeben werden.

Wann muss die UID-Nummer des Leistungsempfängers angegeben werden?

Seit 01.07.2006 müssen Rechnungen mit einem Rechnungsbetrag über 10.000,00 € (inkl. USt) die UID-Nummer des Leistungsempfängers enthalten.

Was kann passieren, wenn die Rechnung nicht ordnungsgemäß ausgestellt wurde?

Die wichtigste Konsequenz ist, dass der Empfänger keinen Vorsteuerabzug hat.

Gibt es einen Unterschied zwischen einer Bilanz und dem Jahresabschluss einer Einnahmen- und Ausgabenrechnung?

Der Jahresabschluss einer E / A – Rechnung ist keine Bilanz. Der Begriff der Bilanz ist nur bei der doppelten Buchhaltung korrekt. Die Verwechslung dieser beiden Begriffe ist oft der Grund für Missverständnisse.

Wie lange müssen Belege im Rahmen der Erfüllung der Aufzeichnungspflicht aufbewahrt werden?

Alle Belege, die Ihren Betrieb betreffen, müssen mindestens 7 Jahre aufbewahrt werden. Achten Sie besonders bei Rechnungen, die auf Thermopapier gedruckt sind, dass diese auch nach Jahren noch lesbar sind. Eventuell sollten Sie diese kopieren. Bitte beachten Sie, dass für Belege im Rahmen von Immobiliengeschäften längere Aufbewahrungsfristen gelten!

Wer ist Kleinunternehmer im umsatzsteuerlichen Sinn?

Kleinunternehmer sind Unternehmer, die die Umsatzgrenze von 30.000,00 € netto jährlich nicht überschreiten und ihren Wohnsitz in Österreich haben. Diese Grenze darf 1x in fünf Jahren um max. 15% überschritten werden. Kleinunternehmer sind von der Umsatzsteuer befreit, d.h. sie führen von den Einnahmen keine Umsatzsteuer ab, dürfen aber auch keine Vorsteuern geltend machen.

Wie läuft eine Steuerprüfung ab?

Eine Steuerprüfung wird ca. eine Woche vorher vom Finanzamt angekündigt und grundsätzlich in den Räumlichkeiten des geprüften Unternehmens durchgeführt. Da wir Sie als Ihr Steuerberater in allen steuerlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten gegenüber Behörden und Personen rechtsgültig vertreten, kann die Prüfung auch in den Räumlichkeiten unserer Kanzlei erfolgen. Bitte beachten Sie aber, dass zu den Pflichten des Steuerprüfers auch eine einmalige Betriebsbesichtigung gehört, die dann selbstverständlich in den Räumlichkeiten des Klienten erfolgt. Der Beginn der Prüfung ist insofern auch ein wichtiger Zeitpunkt, als spätestens bis dahin für die zu prüfenden Jahre im Falle von Steuerdelikten noch eine Selbstanzeige mit strafbefreiender Wirkungen abgegeben werden kann. Am Ende der Steuerprüfung gibt es eine Schlussbesprechung, in der das Prüfungsergebnis besprochen wird.

Was ist bei der Anschaffung und Abschreibung von PKWs zu beachten?

Einen detaillierten Überblick über die steuerlichen Besonderheiten (Angemessenheitsgrenze) bei der Anschaffung von PKW und Kombi finden Sie hier.

Wie muss ich meine Einnahmen aufzeichnen?

Einen detaillierten Überblick zur Aufzeichnung von Einnahmen (Barbewegungsverordnung) finden Sie hier.

Wann und wie muss ich ein Fahrtenbuch führen?

Nähere Informationen zur Aufzeichnungspflicht von Fahrten im Rahmen eines Fahrtenbuches (Inhalt, Form etc.) finden Sie hier.

Was hat es mit der neuen Ärzte GmbH auf sich?

Seit kurzem haben Ärzte die Möglichkeit, in der Rechtsform einer GmbH zusammen zu arbeiten. Ob diese Unternehmensform allerdings die für Sie optimale Rechtsform darstellt, ist im jeweiligen Einzelfall zu prüfen. Nach aktuellem Rechtsstand steigen Ärzte mehrheitlich nach wie vor als Einzelunternehmer oder OG steuerlich besser aus. Nehmen Sie zu uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne individuell.

Wann muss eine kleine Kapitalgesellschaft den Jahresabschluss beim Firmenbuch offen legen?

Innerhalb vom 9 Monaten ab Bilanzstichtag ist der Jahresabschluss elektronisch einzureichen. Achtung – bei Nichteinhaltung drohen empfindliche Geldstrafen.

Top

Klienteninfo zum Nachlesen
Home > Extras > Fragen und Antworten > Steuern und mehr …
Besuchen Sie uns …